Dienstag, 12. Mai 2015

reinrassige Strakös suchen ein liebes zu Hause

Es ist jetzt genau vierzehn Tage her, als ich morgens ein leises Quieken aus dem Gebüsch hörte. Struppili, die wir von unserer Tochter in Pflege nahmen, hatte vier kleine Welpen zur Welt gebracht.
Eigentlich wollten wir die Mama kastrieren lassen, doch da war jemand schneller und nahm sie sich vorher noch zur Brust. Und das ist der Übeltäter - unser Manni.
Jetzt warten wir, dass die Kleinen die Augen öffnen, doch im Moment scheinen sie noch keine Lust darauf zu haben. Drei Jungs und ein Mädchen lassen sich an Mutters Brust verwöhnen. Und was macht der Papa? Der ignoriert die Kleinen noch, was sich aber schon bald ändern wird, wenn sie ihm auf die Pelle rücken.
Natürlich würden wir sie alle behalten, doch wir haben bereits 5 Hunde und so suchen wir, auch auf diesem Wege, ein liebes zu Hause für die Kleinen. Doch bis sie von der Mama weg können, sind noch sechs Wochen Zeit und in dieser Zeit werden sie gewiss für eine Menge Spaß sorgen.

1 Kommentar:

Giuseppe Bottazzi hat gesagt…

Die Bilder lassen keinerlei Zweifel aufkommen: Da haben Struppili & Manni ganze Arbeit geleistet!