Dienstag, 11. September 2012

Pedro Juan Caballero, China Shopping und Bonito

Zahnbürste, Wechselschlüpper und Fotoapparat eingepackt und los gehts. Gestern Morgen um 5.00Uhr starteten wir in Richtung Bonito, gelegen im Pantanal in Brasilien. Unser Weg ging über Acahay, Villarrica und Coloniel Oviedo auf die Ruta 3 in Richtung Pedro Juan Caballero an der brasilianischen Grenze, im Nordosten Paraguays. Flaches Weideland wechselte sich mit hügeligen Palmenhainen ab und nach 6 Stunden und 520 km erreichten wir unser erstes Zwischenziel, Pedro Juan Caballero an der brasilianischen Grenze.
Hier gibt es ein riesiges Shoppingcenter, welches von Milkaschokolade, Angel- und Campingausrüstung, über Musikinstrumente und Pokertischen bis hin zu Computertechnik und Gummistiefeln keine Wünsche offen lässt.
Nach zwei Stunden Konsumrausch und einem ausgiebigen Mittagessen, ging es dann weiter in Richtung Bonito. Das Überschreiten der Grenze zu Brasilien hätten wir gar nicht bemerkt, wenn nicht alle Hinweisschilder plötzlich in portugiesischer Sprache gewesen wären. Unser Weg ging nun vorbei an riesigen Zuckerrohrplantagen und die Landschaft ließ lange Weile aufkommen. Ein paar Nandus waren die einzige Abwechslung auf 200km menschenleerer, ausgedörrter Landschaft.
Nach insgesamt 820km und 9 Stunden Fahrtzeit waren wir dann an unserem Ziel angelangt und checkten in unser Hotel ein.
Am Abend schauten wir uns dann noch das Städtchen Bonito an, welches vom Tourismus lebt und in dem sich viele gemütliche Restaurants und Kneipen aneinander reihen.
Heute wird nun die Gegend erforscht und wir sind gespannt, ob Bonito das hält, was viele Reiseführer versprechen.

Kommentare:

Pension Wiebe und Schmidt hat gesagt…

Hallo Ihr zwei Weltenbummler, der Bericht ist ja sehr beeindruckend, wenn die Bilder noch sichtbar wären, wäre der Bericht perfekt!!!

Gruß nach Brasilien

Uwe

parakay hat gesagt…

so, aber jetzt