Montag, 5. August 2013

wenn Helmut sauer wird

Eigentlich wollte ich heute früh auf meine Baustelle fahren. Doch das liebe Federvieh machte mir einen dicken Strich durch die Rechnung.
Der grösste Feind von Helmuts Gemüsegarten ist und bleibt das gemeine paraguayische Landhuhn. Und auch gestern wieder, am heilige Sonntag, fanden ein Hahn mit seinem Hennenharem ein Schlupfloch im Zaun und fraßen Kohlrabi, Salat und Radieschen. Und wer kriegt die Mecker? Ich natürlich, Hühner können ja nicht denken. Der Fall war klar. Ich bleibe zu Hause und repariere den Zaun.
Weil ich nun auch ein wenig sauer war, bekamen vier Hähne, die sowieso längst fällig waren, meinen Frust zu spüren und mussten in den Suppentopf beißen.
Der Zaun ist wieder hühnersicher, ein paar hungrige Schnäbel krähen nicht mehr und zur Versöhnung mit Helmut, gabs heute eine deftige Hühnersuppe. Ein guter Start in die Woche und mal schauen was da so auf uns zu kommt.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

hallo auf die farm
die hähne sehen ziemlich gut genährt aus die spezielle helmutgartendiät hat anscheinend was gebracht,die sind nicht so mager wie das gemeine paraguaysche landhuhn :-)

lg toka

parakay hat gesagt…

...ja, und vor allem waren sie gut durchtrainiert, denn sie lebten ja die letzten tage ständig auf der flucht. lg helmut

Anonym hat gesagt…

Das war gemeeeein! ;-) Ich nehme an, sie wurden gefragt, ob sie mit der Strafe einverstanden sind. Aber wenigsten konnten sie sich vorher noch rächen!

Liebe Grüße und weiterhin viel Freude beim Schreiben.

Ich hätte Fragen bezüglich Grundstückskauf. Darf ich dich damit belästigen? Wenn ja, an welche Mail?

Brigitte

parakay hat gesagt…

@brigitte, am besten an parakay@live.de