Montag, 26. Mai 2014

Buenos Aires in 11 Stunden

Um 12.30Uhr heute Mittag landeten wir in Buenos Aires. Es war der ruhigste Flug den ich bis heute erlebt habe(soweit ich mich erinnern kann). Kein Lufthuckel, keine Luftlöcher und nicht die geringsten Vibrationen. Eigentlich dachte ich, dass das Klatschen am Ende des Fluges der Vergangenheit angehöre, doch die Flugbegleiterin bat nach der Landung um einen großen Applaus. Grund war nicht, wie jetzt wahrscheinlich jeder vermutet, der ruhige Flug, sondern der Flugkapitän flog heute seinen ersten kompletten Flug allein. Hut ab und Respekt dachte ich mir und klatschte einfach mal mit.
Und dann hatten wir Zeit. Genauer gesagt 11 Stunden bis unser Weiterflug nach Barcelona abhebt. Wir setzten uns in den Bus und fuhren zum "Puerto Madero". Das ist eine alte Hafenanlage, welche heute nur noch einen Jachtclub beherbergt. An dem alten Hafenbecken kann man wunderbar schlendern und für den Hunger oder Durst gibt es jede Menge Restaurants.
Die nahe gelegene Altstadt ist architektonisch sehr reizvoll. Alte, ehrwürdige Gebäude wechseln sich mit modernen, verglasten Wolkenkratzer ab und doch wirkt das ganze unwahrscheinlich harmonisch. Ein lecker Bierchen in einer gemütlichen Bar und ein Abendessen am alten Hafenbecken. Und dann war es auch schon an der Zeit, dass wir wieder zum Flughafen fahren mussten.
Jetzt sitzen wir hier und warten auf unseren Abflug und das ganz ohne lecker Bierchen. Denn bei einem Preis von umgerechnet 7 Euro für den halben Liter Büchsenbier hört der Spaß wirklich auf.
Morgen ist dann Barcelona an der Reihe und ich bin jetzt erst mal noch ein bisschen fasziniert, wie schnell doch das Internet sein kann.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…



dann ein paar tolle Stunden in Barcelona. Soll ein tolle Stadt sein.
Bis Mittwoch.
Mutti.

Stadtmusikant hat gesagt…

Dann weiterhin Guten Flug. Wenn es die zeit zuläßt meldet euch doch mal bei uns. Würden und freuen.