Sonntag, 21. Oktober 2012

die Medizin aus dem Garten

Wie ging eigentlich die Geschichte mit den Kühen zu Ende? Die Nachbarin saß bis Sonnenuntergang auf der Lauer und dann kam endlich der Besitzer von der anderen Seite des Tals. Wie die beiden sich einigten weiß ich nicht, doch er führte seine Kühe wieder nach Hause und unsere Nachbarin nahm ihr Höckerchen und zog mit mürrischem Gesicht von dannen.
Das vorneweg und nun zum eigentlichen Thema.
Die Alten hier kennen sich noch aus, mit den verschiedensten Kräutern und Pflanzen, welche, wenn richtig zubereitet, viele Krankheiten und Wehwehchen heilen können. Doch auch in Paraguay steht die Pharmaindustrie mit beiden Gummistiefeln in den Startlöchern und lockt die Paraguayer aus dem Wald in die Apotheken. Günstige Arzneimittel lassen das Wissen über die heilende Kraft der Natur verblassen und die Bequemlichkeit des Menschen, wird irgendwann, auch hier in Paraguay der Tablettenindustrie satte Gewinne einfahren.
Ich bin kein Fan von Pharmazeutika und Tabletten brauchen wir höchstens für unseren Pool. Gegen einen ordentlichen Kater gibt es ein oder zwei lecker Bierchen und bei einer Erkältung schlürfe ich eine heiße Zwiebelsuppe und schlafe die Bazillen weg. Doch es gibt natürlich andere Krankheiten, die nicht so einfach auszuschwitzen sind. Dafür oder dagegen, wird bei uns nun einiges angepflanzt. Heute setzte ich zum Beispiel, drei Graviolabäume in die Erde.
Die Graviola wirkt entzündungshemmend und schützt die Körperzellen, was wiederum ein aktiven Schutz gegen Krebs bedeutet. In fünf Jahren sollen die Bäumchen Früchte tragen und außer, dass die Früchte eine heilende Wirkung haben, sollen sie auch noch lecker schmecken.
Geplant sind weiterhin 100 Moringapflanzen, auch Wunderbaum genannt, welcher nicht nur dem Menschen nützlich, sondern auch als Tierfutter hervorragend geeignet ist.
Auch Hopfen soll bald bei uns auf der Farm wachsen, wobei wir nicht wissen ob dieser hier gedeiht und wenn ja, wo wir ihn bekommen.(vielleicht weiß jemand was). Nun denken natürlich alle gleich wieder, "ach ja, für lecker Bierchen", neeee sondern Hopfen wirkt, neben vielen anderen heilenden Kräften, auch beruhigend und schmerzstillend. Gerade bei Rückenschmerzen, die oft durch Fehlstellungen des Körpers hervorgerufen werden, kann Hopfen Wunder bewirken.
Der Anfang für unsere paraguayische Hausapotheke ist gemacht und ich hab jetzt, durch die schwere Gartenarbeit erst einmal Rückenschmerzen.

Kommentare:

Rainer und Ute hat gesagt…

habe noch BOLDOpflanzen zu bieten, gut bei Magenbeschwerden, vielleicht sogar, wenn PILSEN zu kalt war

Anonym hat gesagt…

apro..medichi ;-)der japanische rosinenbaum gedeiht hier prächtig...(http://de.wikipedia.org/wiki/Japanischer_Rosinenbaum -da freut sich die Leber ;-P )unsere stehen wegen der Trockenzeit lezter Zeit jetzt endlich in voller Blüte..es gibt scheinbar auch Bücher über tradizionelle H.Kräuter...vielleicht weiß ja jemand wo?..;-)
Gruß von der weichen Küste ;-P

Anonym hat gesagt…

Hola Kay,

bzgl.Hopfen kann ich leider keine Auskunft geben...ich baue lieber uvas an ;-). Aber wenn ihr eure Hausapotheke weiter komplettieren wollt, dann schaut doch mal beim nächsten Asu-Ausflug nach dem Buch:
“Remedios Naturales del Paraguay”, del Ing. Agr. Juan Carlos “Caio” Scavone. Wurde vor einigen Wochen neu herausgegeben und bietet ausführlichste Beschreibung zu mehr als 100 einheimischen Heilkräutern hier.
Passend zum Thema ist meine Kräuterspirale heute gerade fertig geworden ;-).
In Villa Elisa, Avd.Américo Picco (wo dort genau weiß ich allerdings nicht) gibt es eine ca.4 Ha große Gärtnerei (Besitzer deutsch-Helmut Krieger), der u.a. massenhaft Heil-und Küchenkräuter hat.
Und gegen Rückenschmerzen hilft ne liebevolle Massage ;-)))

Line.PY hat gesagt…

hallo ihr beiden,

wir suchen schon länger graviolabäume zu ergattern. wir haben sie unter den namen "corazon de india" auf einem grundstück gesehen. da die bäume heilkräfte haben, das haben wir allerdings nicht gewußt. in den umliegenden gärtnereien haben sie diese bäume leider nicht. könnt ihr uns einen tip geben?

lg line

parakay hat gesagt…

Hola Line, wir haben unsere Bäumchen in der Gärtnerei zwischen Carapegua und Quiindy gekauft. Steht dort auch groß an der Strasse.
LG von der Farm

Anonym hat gesagt…

Hola Bruderherz! Schade, dass die Bäume wohl noch zu klein sind. Sonst könntest Du Mutti und Vati damit füttern, wenn sie jetzt zu Euch kommen, damit sie noch lange leben. Grüße an die Family,
Jörg
P.S. mir fallen noch einige Kräuter ein :-) die sich anzubauenn lohnen.