Samstag, 13. Oktober 2012

vogelfrei

Vor einem Jahr brachten uns Kinder aus der Nachbarschaft zwei kleine Mönchssittiche. Sie waren bei der Cocoernte aus dem Nest gefallen. Wir nahmen sie auf und zusammen mit Kiki unserer Blaustirnamazone, gründeten sie eine Vogel-Wg. Immer wenn ein Mönchssittichschwarm über unsere Farm flog, gab es ein riesiges Geschrei und unsere beiden schienen sich mit den anderen Artgenossen zu unterhalten. Wer träumt nicht davon, die Welt einmal aus der Vogelperspektive sehen zu können und unsere zwei Piepmätze könnten sich diesen Traum erfüllen. Die Entscheidung fiel Helmut  nicht leicht, doch die beiden Vögel sind wilde Tiere und so gaben wir den beiden ihre Freiheit zurück und ließen sie aus ihrem Käfig.
Ob die zwei in der neuen Freiheit klar kommen würden, wussten wir nicht und insgeheim hofften wir natürlich, dass sie uns mal wieder besuchen kommen. Zwei Nächte lang hörten und sahen wir nichts von den beide, doch dann war da ein zwitschern, was uns sehr vertraut war. Pünktlich zum Frühstück landeten die beiden Mönchssittiche auf ihrem Käfig und warteteten auf das Frühstück.
Jetzt kommen sie täglich wann sie wollen und fliegen auch wieder wann es ihnen passt davon. In der Nacht jedoch verstecken sie sich in den Palmen und wer weiß, was sie dort machen?

1 Kommentar:

Evelin hat gesagt…

Hallo ihr beiden,

Für Helmut ist es sicher das schönste Geschenk, daß die beiden Mönchsittiche freiwillig wieder zurück gekommen sind. Wir konnten das kaum glauben! Das das liebe Gänsekücken gestorben ist, ist sehr traurig!

liebe Grüße

Rainer und Line