Montag, 24. Juni 2013

Schweinebande auf Reisen

Seit 10 Monaten waren unsere Schweine auf unserem Acker voll beschäftigt. Unkraut musste vertilgt werden, mit dem Rüssel wurde gepflügt und was vorne rein kam, wurde hinten als Dünger wieder ins Land gestreut. Das Ergebnis kann sich sehen lassen, auch wenn noch einige Unkrautstrunken stehen geblieben sind.
Es ist ein Unkraut, was wirklich kein Tier, ob Kuh, Esel, Pferd oder Ziege schmeckt. Als ich unseren Elso fragte , ob diese Pflanze irgendeinen Nutzen hat, erklärte er mir, dass alles einen Nutzen hat. "Wenn du ganz alleine auf weiter Flur bist und du hälst es nicht mehr aus und musst ein dringendes Geschäft erledigen, dann nimm dir ein paar Äste davon und lege dir diese zum Geschäftsabschluss bereit. Du wirst sehen, zusammengedreht wird dir dieses Unnkraut gute Dienste erweisen. Einmal von vorne nach hinten durchgezogen und alles ist wieder sauber. Ok, soviel zum Thema-alles hat seinen Sinn. Wie dem auch sei, unsere Schweine haben wieder neue Arbeit und freuen sich über ihre neue Arbeitsaufgabe.
Es darf fröhlich drauf losgerüsselt werden. Auch wir werden heute fröhlich drauflosrüsseln, denn es ist der 24.Juni. Das bedeutet, es ist "scheinheiliger Abend" und "Glühweinnacht".Morgen dann mehr davon.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Hallo Kay
Dann ist dieses Kraut im wahrsten Sinne des Wortes fürn Arsch :-)

Lg Toka

Anonym hat gesagt…

Na, dann fröhliche Weihnachten. Euer
Wetter ist mit unserem fast identisch.
Mutti

Rainer und Ute hat gesagt…

es fehlt nur noch schneefall oder mal ein lecker lauwarmes pilsen bei uns LG ute