Samstag, 1. Juni 2013

mieser Start ins Wochenende

"Kannst du mich vom Bus abholen?" Es war 19.00Uhr und ich machte mich auf den Weg nach Quiindy, um Paul ins Auto zu laden. Nachdem ich ihn am Busbahnhof eingesammelt hatte, ging es in Richtung Farm. Doch dann stand da plötzlich eine Taschenlampe, mit Polizei dran, auf der Strasse und stoppte unser Auto. Es war das erste mal, dass ich in Quiindy die "Camineras", die paraguayische Verkehrspolizei, im Einsatz sah. "Alkoholkontrolle, bitte blasen" Es war bereits das vierte Mal, dass ich in Paraguay das Vergnügen mit dem Pusteröhrchen hatte und wie die Male davor, zeigte auch dieser Alkoholtest 0,0 Promille an. Irgendwie habe ich langsam die Vermutung, dass im lecker Bierchen kein Alkohol ist. "Führerschein und Zulassung bitte." Nachdem ich die erste Prüfung, mit dem frischen Atem bestanden hatte, sollte es nun schlechter für mich laufen, denn in der Eile hatte ich vergessen, meine Papiere einzustecken. "Na denn steigen sie mal bitte aus." Die Übergabe meiner Autoschlüssel, an den Polizisten verweigerte ich und ein Telefonat später, machte sich unser Capataz mit dem Moped und meinen Papieren auf den Weg nach Quiindy, um mir diese zu bringen. Als er nach 30min immer noch nicht am Ort des Geschehens war, wurden die Camineras langsam unruhig und meinten, dass sie das Auto mit in ihre Dienststelle, ins 25km entfernte Carapegua nehmen werden, wo ich es dann später gegen Vorlage der Zulassung und Fahrerlaubnis wieder abholen könne. Da stand ich nun, mit Latschen und in Jogginghose und war stinke sauer. Und dann kam Elso endlich mit meinen Papieren um die Ecke gebogen. Er war etwas außer Atem, denn sein Moped hatte unterwegs die Kette verloren und er legte die letzten 3km im Sprint zurück. Der nette Polizeier schaute sich meine Papiere an und ich hoffte nun, meine Fahrt fortsetzen zu können. Doch Moment, es musste ja noch eine Strafe bezahlt werden. 382668Gs, stand auf dem Bolleto und wenn ich diese jetzt nicht bezahle, würden die Verkehrspolizsten mein Auto beschlagnahmen. Nach einer weiteren, 30 minütigen Diskussionsrunde, zu der immer mehr Paraguayer stießen, musste ich aufgeben und zahlte widerwillig, meinen Strafzettel. Jetzt packten die Verkehrspolizisten ihre Sachen zusammen und verließen ihren Kontrollposten. Kohle im Sack, dachte ich bei mir und auch wir, Paul, Elso und ich konnten nun endlich nach Hause fahren. Einen kurzen Stopp gab es dann an der nächsten Tankstelle, denn ein Beruhigungsleckerbierchen war nun dringend notwendig. In diesem Moment, bemerkte Paul, das Fehlen seiner Reisetasche. In dem ganzen Getümmel hatte er sie auf dem Gehweg stehen gelassen. Also nochmal zurück zum Tatort, doch von der Tasche keine Spur. Die schaulustigen Paraguayer hatten sich inzwischen auch aufgelöst. Ein Mopedfahrer hielt an unserem Auto, und sagte uns, dass Carlo, ein Kumpel von Elso die Tasche mitgenommen hat. Nach einem kurzen Telefonat war Paul wieder im Besitz seiner Garderobe. In diesem Falle doch noch ein glückliches Ende, des gestrigen Freitag Abends und wieder eine Geschichte mehr, bei Parakay- News.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

hola kay
das sind ja preise schlimmer als in deutschland umgerechnet 71€ strafe für die vergessenen papiere wow!!oder hast du da einen tippfehler drin?
und die blasgeräte sind vl aus deutschland,ist mir nämlich auch schon passiert,aber besser so als anders herum :-)
lg toka

samurai hat gesagt…

@toka !
nee , der Preis den Kay bezahlt hat ist schon richtig !
Wenn er ueber die 0,0 gewesen waere , haette es noch bedeutend mehr gekostet !

lg Christian

Anonym hat gesagt…

War das überhaupt die richtige Polizei??
Weil der so schnell weg war. :-(

parakay hat gesagt…

ich glaube schon, dass die Polizisten echt waren, die hatten Autos, Uniformen und Pusteröhrchen....