Dienstag, 14. Februar 2012

Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen - aber vom Pferd

Meine Reitkünste beeindrucken bestimmt noch keine hüpsche Squaw, aber ich bin schon froh, dass ich nicht vom Pferd falle. Bis gestern Abend jedenfalls. Es war das erste mal, dass ich das Satteln von Pfred selbst in die Hand nahm und nachdem Elso die Gurte überprüft hatte, schwang ich mich auf mein Pferd. Es sollte nur ein kleiner Ausritt über unsere Farm werden, der ein kurzes Ende nahm. Bei der ersten Bergwertung rutschte wohl der Sattel nach hinten und die Gurte auf eine sehr empfindliche Stelle am Ende des Pferdebauches. Das schien Pfred überhaupt nicht zu gefallen und er setzte zum Rodeo mit mir an. Eigentlich hielt ich mich ganz tapfer bis der Riemen eines Steigeisens riss und ich so den Halt verlor. Ich muss mich entschuldigen, dass ich davon kein Foto machen konnte aber ich hatte nur ein paar zehntel Sekunden Zeit, um mich auf die Landung vorzubereiten. Weicher Sand dämpfte dann den Aufprall meiner 85kg und nachdem ich merkte, dass ich noch ganz war, sah ich wie Pfred weiterhin mit dem Sattel kämpfte, bis dieser dann im Gras liegen blieb. Was nun? Erst Sattel zusammensuchen, oder erst Pferd einfangen? In der Hoffnung, dass Pfred nicht gleich zum Stall läuft, suchte ich erst Sattel und Decken zusammen und machte mich flinken Fusses auf den Weg zum Stall. Ich legte heimlich die Montur ab und hoffte, dass Helmut mich nicht sieht. Jetzt holte ich Pfred, der sich ohne weiteres von mir an die Leine legen ließ. Bei der Ankunft am Stall entdeckte mich dann Helmut doch und wunderte sich dass ich ohne gesatteltes Pferd wiederkehrte. "Bist wohl vom Pferd gefallen, hihihi?" Eine Frage, die mein Ego nicht härter treffen können. Pferd heile, ich heile und das ohne den "Leckerbierchenschutzengel", das war das Wichtigste.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

hallo kay
bis zu winnetou fehlt dir wohl noch ein bisschen :-) aber du hast noch glück gehabt.katja ist am "vatertag" vom pferd gefallen und ihr fehlen erinnerungsmässig immer noch ein paar stunden.da du noch alles weisst
gleich wieder rauf auf pfred und weitergeübt.
lg toka

samurai hat gesagt…

Hallo Kay ,
bei den Temperaturen hier ist es sinnvoll , den Gurt nach ca, 10 min nachzuzurren , oder besser mit Brustgurt reiten , dann kann dieses nach hinten rutschen nicht passieren !! Und dann wieder rauf auf Pfred !

lg Barbara

helmut hat gesagt…

süß, wie er "hüpsche Squaw" schreibt..

Südamiland Report hat gesagt…

Back to the roots? Oder habt ihr kein Auto mehr? :-)

Rainer aus M hat gesagt…

Mei, wo hast Du denn den Sattel her ? Der war wohl schon etwas porös ? Apropos, Pferde haben die Angewohnheit sich "aufzupumpen", wenn man den Bauchgurt anzieht. Der Bauchgurt sollte mindestens auf zweimal angezogen werden, damit das Pferd "Luft ablassen" kann und der Sattel schön fest sitzt.
Aber schön, dass Du noch heile bist.
Viele Grüße.

Peter hat gesagt…

Auch Fliesenlegen konntest du nicht beim ersten mal. Weitermachen und Hals und Beinbruch

Anonym hat gesagt…

hallo kay,

das darf man nicht so eng sehen, ich könnte nicht vom pfred fallen, ich käme erst gar nicht rauf ;-)

lg

Line