Sonntag, 29. September 2013

aller guten Dinge sind drei

Da ist einmal unsere Küche im Haus, mit Elektroherd und Kühlschrank. Genutzt wird diese hauptsächlich in den Wintermonaten und bei regnerischem und windigen Wetter. Dann ist da noch unsere Aussenküche im Quincho, mit Gasherd und Kühlschrank. Hier wird im Sommer gekocht und gebrutzelt. Und jetzt ist noch eine dritte Küche dazu gekommen. Unser alter Holzschuppen wurde zur Futter- und Schlachteküche umfunktioniert.
Die alten Bretterwände wurden abgerissen und durch massive Steinwände ersetzt. Der entstehende Raum wird als Lager, Werkstatt und Bastelstube dienen und der Vorraum bekam ein paar Fliesen, eine Spüle und ein Elektrokochfeld verpasst. Neben der Zubereitung von Futter, soll hier nun geschlachtet und das Fleisch verarbeitet werden.
Drei Küchen und die Kühlschränke sind leer. Das passt nicht so richtig zusammen und so wetzte Helmut die Messer und wir schlachteten zwei Schweine.
Jetzt sind die Kühlschränke wieder nachgeladen und die Küchenchefin empfiehlt heute, leckere Schweinerippen vom Grill.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Warum wird die Schwarte entfernt? Ich kenne es nur so, dass das Schwein gebrüht wird und die Borsten entfernt werden, ergibt einen leckeren Krustenbraten.

parakay hat gesagt…

ein Schwein haben wir mit Schwarte gelassen und eins abgezogen, wie in Paraguay üblich. Es ist einfacher die Haut im Ganzen abzuziehen. Paraguayer kennen keinen Krustenbraten und wir essen unser Fleisch auch lieber ohne Haut. lg von der Farm

Anonym hat gesagt…

Guten Appetit wünscht Jörg!