Dienstag, 27. September 2011

Blattschneider und Co.

Innerhalb eines Tages fielen fast alle Blätter dieses Lapacho auf den Boden.
Grund dafür war nicht etwa ein plötzlicher Wintereinbruch, sondern die gefräßige Blattschneideameise hat zugeschlagen. Während ein Teil der Ameisen auf dem Baum die Blätter abbeißt, sammeln auf dem Boden die Träger diese ein und schleppen sie zu ihrem Bau.
Dabei entstehen in kürzester Zeit kleine Trampelpfade, die erkennen lassen, welche gewaltige Arbeit hier verrichtet wurde.
Nicht nur die Blattschneideameisen waren fleißig, sondern auch im Gemüsegarten wurde gewütet und Helmut`s ganzer Stolz, ihr Grünkohl, in wenigen Minuten vernichtet.
Schuld waren hier aber nicht irgendwelche Insekten, sondern unsere Ponedoraküken, die wohl ein kleines Schlupfloch im Gartenzaun entdeckt haben und denen der Grünkohl anscheinend auch ohne Pinkel geschmeckt hat.
Helmut ist aber noch guter Hoffnung, dass der Pinkel nicht einsam auf dem Teller liegen muss und hat die neue Grünkohlsaat bereits wieder in der Erde.

Kommentare:

samurai hat gesagt…

Hallo Kay ,
Sind die Ameisen nah beim Haus von Euch ? Dann solltest du was gegen die machen !!
Mensch , das mit dem Gruenkohl ist ja schade ! Wie ist das Klima bei Euch ? Ist es in Quindy viel kaelter als in Capiata ? Denke das wird sonst doch etwas zu warm , damit der Gruenkohl richtig waechst.Druecke Helmut die Daumen das es klappt !!

lg Christian

SusiP hat gesagt…

Die wissen was gut ist. Stück Kassler anbieten?

Aber Grünkohl braucht doch Frost?!

parakay hat gesagt…

@Samurai, wir versuchen es mit media sombra, vielleicht klappt`S
@SusiP, Frost ist nicht unbedingt notwendig, aber die Sonne kann gefährlich werden
lg kay

Anonym hat gesagt…

Fleissig sind´s die Ameisen!

Regina hat gesagt…

Grünkohl wächst bei uns wegen der ganzjährigen Hitze nicht ,schade . Aber die Blattschneideameisen , die haben wir auch , sie finden auch bei uns im Garten immer irgendwas , leider ....

Liebe Grüße von der Insel