Donnerstag, 24. November 2011

der Dachstuhl steht

Die Mauern der zweiten Etage unseres Anbau`s stehen und seit Dienstag sind die Maurer beim Richten des Dachstuhl`s. Heute Morgen wurde der letzte Sparren in luftiger Höhe verschraubt. Wir haben uns nicht für einen Holzdachstuhl entschieden sondern haben Pfetten und Sparren aus Beton anfertigen lassen. Ein kleines Betonwerk in San Antonio, kurz vor Asuncion, fertigt Stürze, Sparren und Pfetten auf Bestellung an und ist eine preiswerte Alternative zu Holz, welches oft nicht trocken und teurer als die Betonausführung ist.
Am Samstag wurde unser Material geliefert und die Mauer bekamen bei dem Gewicht weiche Knie.
Die schwerste Pfette bringt knapp 500kg auf die Waage und diese musste dann auch noch in 6m Höhe in die richtige Position gebracht werden. Während in Deutschland dafür schwere Technik zur Verfügung steht, waren wir nur sieben kräftige Männer und verbunden mit Hebelgesetz und schlauen Tip`s von Helmut, haben wir irgendwie das Betonmonster in die gewünschte Lage gebracht.
Der Dachstuhl steht und bis Morgen soll das Dach dicht und gedeckt sein.
Ob dieser Zeitplan wirklich eingehalten wird, wird sich zeigen, denn heute Abend wird es natürlich, nach deutschem Brauch, ein kleines Richtfest geben, wozu bestimmt ein oder zwei lecker Bierchen, oder vielleicht auch drei, in den Bäuchen der Maurer landen werden.

Kommentare:

Rainer aus M hat gesagt…

WOW, Dachstuhl aus Beton. Was wiegt denn das Schätzchen ?
Da würd mich ja mal brennend interessieren, was da ein deutscher Statiker sagt.
Ich hätt mich das gewichtsmäßig und von der Elastizität her nicht getraut.
Schönes Richtfest !

parakay hat gesagt…

Hey Rainer, auch ich habe mir Gedanken über das Gewicht gemacht und wenn wir die Dichte vom hiesigen Holz(etwa 1000kg/qbm) mit der Dichte von Beton(etwa 2700kg/qbm) vergleichen ist der Dachstuhl aus Beton fast dreimal so schwer, wie der aus Holz. Ziehen wir dann den 250-prozentigen Sicherheitspuffer eines deutschen Statikers ab, dürfte der Dachstuhl nicht zu schwer sein und müsste eigentlich halten, zumal wir in unseren Breitengraden die Schneelast komplett vernachlässigen können und somit wieder einen kleinen Gewichtsvorteil gewonnen haben. Also, dem Mutigen gehört die Welt, warten wir ein paar Jahre ab.
LG von der Farm mit neuem, schweren Dachstuhl.

Anonym hat gesagt…

wenn der euch mal nich aufn kopf fällt, tut dann doch n bisschen mehr weh als holz hehe