Sonntag, 6. Dezember 2009

Pause mit Seeblick

Neulich hatte ich ein Gespräch, bei dem es darum ging, ob sich in Paraguay das arbeiten lohnt. Nun kann ich natürlich nur von meiner Erfahrung als Fliesenleger ausgehen und kann sagen, dass man bei gleicher Leistung wie in Deutschland auch gut eine Familie ernähren kann. Während in Deutschland Anfahrtswege von 2 Stunden zur Baustelle keine Seltenheit waren bin ich hier in 10 min an der Arbeit. Auch freuen sich hier die Kunden noch, wenn ein Fliesenleger kommt und bezahlt haben bis jetzt auch alle und das ohne irgendwelche Abzüge. Ausserdem geht einem keine Berufsgenossenschaft oder Handwerkskammer auf die Nerven.
Und dann ist da noch das Wetter, denn kalte Finger oder kalte Füsse hatte ich hier noch nicht und wenn ich dann noch meine Pausen mit diesem Ausblick geniessen kann, kann ich sagen, dass sich das arbeiten in Paraguay lohnt.

Kommentare:

Stadtmusikant hat gesagt…

Lieber Kay,

wünsche dir nur solche Auftraggeber mit diesem Pausenblick.

Grüße

Anonym hat gesagt…

Mich würde schon mal brennend interessieren wovon man in Paraguay leben kann. In vielen Berichten liest man wie billig hier alles ist - also kann man für Arbeit nicht viel bekommen. Zumindest nicht für Handwerksleistungen.
Gruß
Andreas

parakay hat gesagt…

Hey Andreas, Handwerksleistungen werden in Paraguay natürlich nicht so entlohnt wie in Deutschland. Ein kleines Beispiel. Ein Handlanger bekommt auf dem Bau 30.000 bis 45.000 Gs am Tag. Ein Fliesenleger bekommt, je nach Verhandlungsgeschick, 18.000 bis 30.000 Gs Pro qm. Alle Preise sind Verhandlungssache und es kommt immer auf einen selbst an, was man rausschlägt.

kasperle hat gesagt…

... ein toller Bericht. Zwar kann ich den See nicht sehen, aber der Blick ist wunderbar !