Mittwoch, 31. März 2010

Jugend forscht

Vor einigen Tagen hatte ich ein Telefonat, mit einem alten Kollegen, der heute übrigens Geburtstag hat,(herzlichen Glückwunsch Fliese) und er fragte mich, ob mir hier in Paraguay nicht langweilig wird.
Es ist richtig, dass uns in Paraguay, ausser zum arbeiten, essen und schlafen mehr Zeit übrig bleibt, als in Deutschland, aber lange Weile kam noch nie auf.
Momentan sind es noch viele Herausforderungen, die Paraguay an uns hat und die wir angehen können. Zum Beispiel wäre mir in Deutschland nie eingefallen, meinen eigenen Strom aus Kacke zu produzieren. Hier in Paraguay habe ich alle Vorraussetzungen dafür und vor allem die Zeit.
Die Idee kam uns vor drei Wochen und vor einigen Tagen, stand der erste Versuch dazu auf dem Plan.
Ein einfacher Eimer, mit wieder verschliessbarem Deckel, voll mit einem Kuhkacke-, Wasser- und Kompostgemisch sollte Gas produzieren.Und die Freude war gross, als ich heute die erste Brennprobe machte und eine schöne, gleichmässig blaue Flamme aus dem Hahn strömte.Ein kleiner Schritt zum eigenen Strom und bis der Generator läuft, werde ich wohl keine lange Weile bekommen. Wie die Sache weitergeht und ob unser eigenes Biogas irgendwann den Zähler von der ANDE überflüssig macht, werde ich natürlich immer brandneu und aktuell berichten.

Kommentare:

ReptiMichel hat gesagt…

Hallo,super Idee,in China wird mit Schweinedung experimentiert,das ganze nennt sich Ein-Schwein-Biogasanlage,sollte mit Google was zu finden sein,falls euch das weiterhilft.Funkt übrigens auch mit Bioabfall. Gruss Michael

parakay hat gesagt…

Danke für die Info Michael, haben auch schon ne Menge gegoogelt und werden mal deinem Tip nachgehen.
iele Grüsse Kay